30.000 Unternehmen nutzen Vergabemarktplatz Brandenburg

cloud

12. November 2014

Potsdam – Auf dem elektronischen Vergabemarktplatz Brandenburg herrscht gut sechs Jahre nach dem Start reges Treiben. Seit dieser Woche nutzen bereits 30.000 Unternehmen die Möglichkeiten, ihre Angebote auf die Ausschreibungen von rund 500 Vergabestellen des Landes und der Kommunen in dem Portal papierlos abzugeben, wie Innen- und Wirtschaftsministerium heute in Potsdam mitteilten.

„Gerade für die Brandenburger Unternehmen bietet das Portal mit den Bekanntmachungen, der Möglichkeit zur elektronischen Teilnahme an Vergabeverfahren, aber auch mit den allgemeinen Informationen zum Vergaberecht einen sehr guten Einstieg in das Öffentliche Auftragswesen“, ist Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers überzeugt.

Einmalig in Deutschland ist die breite Akzeptanz der Kommunen sowie Vergabestellen der Landesverwaltung.

Innenminister Ralf Holzschuher betont: „Der Vergabemarktplatz ist nicht nur ein wichtiges und erfolgreiches E-Government-Projekt, sondern auch beispielgebend für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Land und Kommunen.“

Dass dieses Kooperationsangebot nicht nur zwischen Land und Kommunen funktioniert, sondern auch die Wirtschaft mitnimmt, betont die Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Potsdam, Beate Fernengel: „Die Angebote des Landes werden seit Jahren durch unsere Auftragsberatungsstelle begleitet und die Anregungen der Nutzer auf Seiten der Unternehmen umfassend berücksichtigt.“

Über den Vergabemarktplatz Brandenburg

Der Vergabemarktplatz Brandenburg ist eine einheitliche, elektronische Plattform des Landes Brandenburg zur elektronischen Durchführung von Ausschreibungen.

Technischer Partner des Landes für die Bereitstellung der Lösung ist die cosinex.

Quelle: Pressemitteilung des Ministerium des Innern Brandenburg vom 29. Oktober 2014